Wanzen

Eine Wanze sitzt auf einem Blatt

Wanzen sind mit rund 40.000 Arten weltweit verbreitet. Wanzen kommen nahezu in jedem Lebensraum vor und sind sehr unterschiedlich in ihrem Aussehen und in ihrer Lebensweise. Die meisten Arten der Wanzen sind für den Menschen harmlos, da sich diese ausschließlich von Pflanzensäften ernähren. Einige Arten, wie darunter zum Beispiel auch die Bettwanzen, saugen dagegen Blut beim Menschen und bei vielen Haustieren. In Europa kommen Bettwanzen am häufigsten vor. Die erwachsenen Bettwanzen sind wie die Larven flügellos, werden 5 bis 8 mm lang, ihr Körper ist stark abgeflacht und erscheint rotbraun.

Wanzen sind widerstandsfähige Blutsauger

Eine Besonderheit bei den Bettwanzen sind ihre Stinkdrüsen, die sich an den Hinterbeinen befinden. Die Stinkdrüsen sondern ein Sekret ab, das unangenehm süßlich riecht und einen möglichen Wanzenbefall in Wohnungen anzeigen kann. Bettwanzen sondern das Sekret ab, um sich untereinander zu verständigen. Auf diese Weise können sie sich gegenseitig „anlocken“, aber auch mögliche Gefahren signalisieren. Alle Entwicklungsstadien der Bettwanzen saugen Blut beim Menschen und den Haustieren. Bettwanzen sind unempfindlich gegenüber Kälte und können mehrere Wochen ohne Nahrung überleben. So kann ein Wanzenbefall in leer stehenden Wohnungen vorkommen und bestehen bleiben auch über den Einzug eines Nachmieters hinaus.

Versteckte Lebensweise führt zum Namen der Abhörgeräte „Wanzen“

Die Weibchen der Bettwanzen legen täglich etwa zwei bis drei Eier (insgesamt 200 bis 400), die bis zu 1 mm groß sind. Die Eier werden zusammen mit Kot und einem wasserlöslichen Sekret in Verstecken abgelegt und verklebt. Bettwanzen entwickeln sich hemimetabol. Bei den hemibetabolen Insekten findet die Verwandlung von der Larve zum ausgewachsenen Insekt nicht über ein Puppenstadium statt. Das heißt das kein Verpuppungsstadium erfolgt, um zum erwachsenen Insekt heranzuwachsen. Die Larven der Wanzen wachsen kontinuierlich über fünf Häutungen zum ausgewachsenen Tier heran. Die Entwicklung dauert rund 30 bis 35 Tage. Eine adulte (erwachsene) Wanze kann bis zu einem Jahr alt werden. Bettwanzen sind nur nachtaktiv, tagsüber halten sie sich in Verstecken auf. Die versteckte Lebensweise der Wanzen hat zu dem sprichwörtlichen Namen „Wanzen“ für elektronische Abhörgeräte geführt.

Wanzen sind nicht wirtsspezifisch

Außer den typischen Bettwanzen, die den Menschen als Wirt bevorzugen, können auch weitere Wanzen von Vögeln und Fledermäusen über offene Fenster in Häuser und Wohnungen gelangen und den Menschen befallen. Allerdings bleibt ein derartiger Befall nicht lange bestehen.